WIR - ein Solo

Andreas Liebmann (CH/DK)
Performance, dt.
Do 21. Sep / 20 Uhr / zeitraumexit
60 Min / Tickets: 3 / 8 / 15 / 25 € / kaufen / reservieren

„Der Individualismus ist gescheitert. Der Kollektivismus ist gescheitert. Aber wir, wir sind da.” „WIR - ein Solo” ist die Begegnung eines Performers mit dem Publikum. Er ist allein, das Publikum ist eine Gruppe. Oder ist er die Gruppe? Aus wie vielen Gruppen besteht diese Meute? Und welche Rolle spielt hier die*der Einzelne? Dabei setzt Andreas Liebmann auf die Imagination als den entscheidenden Faktor der Gruppenbildung. Keine Immersion und kein interaktives Theater, aber: Imaginäre Interaktion. „Wir - ein Solo” versammelt Prozeduren aus anthropologischer Forschung, Gruppentherapie, Nationalismus und kultureller Distinktion und versucht die utopische Vereinigung der Einzelnen im Raum des Poetischen.

„Jede Gruppe benötigt Elemente kollektiver Wahnvorstellung, um zu bestehen.“ (frei nach Benedict Anderson)   

 

Andreas Liebmann (CH/DK) arbeitet als Performer, Autor und Regisseur. Seine forschungsbasierten Arbeiten wurden u.a. am HAU und Sophiensaele Berlin, S/H Kopenhagen, AUAWIRLEBEN Bern, Rote Fabrik Zürich und Theater Freiburg gezeigt. Seit 2015 ist er Dozent für ideen- und konzeptbasierte Regie an der National School of Performing Arts Copenhagen. Bei „Wunder der Prärie“ kuratiert er außerdem „Art, Politics and the Insitution - a European Summit”.
www.andreasliebmann.net

Konzept, Text, Performance: Andreas Liebmann. Künstlerische Mitarbeit: Martin Clausen, Beatrice Fleischlin. Kostüm: Mai Gogishvilie. Licht, Bühne, Technik: Marie Zahir. Mitarbeit Dramaturgie: Julia Schreiner. Mitarbeit Musik: Augustin Maurs.

Eine Koproduktion von Andreas Liebmann mit Hebbel am Ufer Berlin, Fabriktheater Rote Fabrik Zürich und Südpol Luzern. Mit freundlicher Unterstützung der Fondation Nestlé pour l´Art im Rahmen des Partnerschaftsprogramms.