#keepintouch

Nina Gühlstorff, Ute Baggeröhr, Jürgen Berger, Liza Magtoto
Live-Solo vor Bildschirmen

Fr., 01. Okt / 20 Uhr / zeitraumexit - Tickets / im Anschluss: Publikumsgespräch Sa., 02. Okt / 21:30 Uhr / zeitraumexit - Tickets / Begleitetes Schauen

In deutscher Sprache / barrierefrei //

3 / 8 / 15 / 25€ //

3 G Regel: Einlass nur tagesaktuell getestet, zweifach geimpft oder genesen!

Plötzlich war nichts so kompliziert wie einfaches Zusammensein. 2020: Pandemie. Auch das Team von „#keepintouch“, bestehend aus deutschen und philippinischen Künstler*innen, wurde auseinandergerissen. Doch in unserer globalisierten und technisch vernetzten Welt ist Nähe schon lange eine Ware und ein technisches Gadget. Asiatische Care-Arbeiter*innen jetten um die Welt, um Körper von Menschen weit weg zu pflegen. Ihre Gefühle schicken sie derweil durchs Netz zurück nach Hause zu ihren Eltern und Kindern, für die sie sorgen. „Triple Win“ heißt das Abkommen, mit dem Deutschland seinen Bedarf an Pflegenden regelt. Alle gewinnen und Nähe ist ja nur einen Klick entfernt.

#keepintouch basiert auf Interviews mit philippinischen Care-Arbeiter*innen, die in Baden-Württemberg in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen arbeiten oder durch die Pandemie immer noch in Manila festsitzen. Auch die Schauspielerin Ute Baggeröhr saß ein Jahr lang zuhause fest, denn die Bühnen waren geschlossen. Jetzt steht die Schauspielerin alleine auf der Bühne und spricht in ZOOM Talks mit ihren philippinischen Kolleg*innen und den Pfleger*innen. Wo seid ihr, wie lebt und arbeitet ihr, wie haltet ihr Kontakt?

„#keepintouch“ ist der Versuch, den Faden nicht abreißen zu lassen. „#keepintouch“ ist auch ein Abend über eine Sehnsucht, die uns alle verbindet, Pflegende und Gepflegte, hier und overseas: die Sehnsucht nach echter Berührung.

Mit: Ute Baggeröhr, Auf den Bildschirmen: Liza Magtoto, Ellene Sana, Lovelle Taqueban, Karcy Viola, Nyren - John Lauren Thomas, Regie: Nina Gühlstorff, Recherche: Jürgen Berger, Liza Magtoto, Video: Carsten Gebhardt. Kostüme: Celine Waltentowski, Dramaturgie: Eivind Haugland

Eine Koproduktion des PETA Theater, Manila mit zeitraumexit, dem Theaterkollektiv AKA:NYX und dem Badischen Staatstheater Karlsruhe. Gefördert vom Goethe-Institut der Philippinen in Manila.

Foto: © Ute Baggeröhr