Climatic Dances. Endangered Human Movements Vol. 5

Amanda Piña
Tanz

Fr., 08. Okt / 20 Uhr / im Anschluss Publikumsgespräch / EinTanzHaus - Tickets
Sa., 09. Okt / 21:30 Uhr / EinTanzHaus - Tickets
In englischer Sprache
barrierefrei
3 / 8 / 15 / 25€ 

// 3 G Regel: Einlass nur tagesaktuell getestet, zweifach geimpft oder genesen!

Mit der Reihe “Endangered Human Movements” widmet sich die aus Chile stammende und in Wien lebende Künstlerin Amanda Pina bedrohten Kulturen und dem Verschwinden der Biodiversität. “Climatic Dances” ist eine tänzerische Auseinandersetzung mit unserem Bild der Erde und wie es sich durch die Geschichte gewandelt hat. Die Hauptrolle spielt ein Berg in der chilenischen Heimat Amanda Pinas, der massiv von Umweltzerstörung bedroht ist. Der Berg wird zum Ort des Trauerns aber auch der Wut und des Aufstands. Für jede Aufführung studiert Amanda Pina gemeinsam mit Menschen vor Ort Teile der Choreographie neu ein und gibt so die tänzerischen Traditionen der Maya weltweit weiter. Auch für das Gastspiel bei “Wunder der Prärie” findet an drei Tagen ein Workshop für professionelle und nicht professionelle Tänzer*innen statt, die anschließend in den Aufführungen mitwirken.

Live Performance: Amanda Piña, Cristina Sandino, Denise Palmieri Künstlerische Leitung, Choreografie: Amanda Piña, Choreografie Übertragung: Juan Carlos Palma, Cristina Sandino, Musik / Soundkomposition: Christian Müller, Integrales Design, Lichtdesign, Bühnenbild, Kostümdesign: Michel Jimenez, Technischer Support: Lukas Heistinger, Recherche, Theorie: Alessandro Questa, Amanda Piña, Juan Carlos Palma, Video (Film): Amanda Piña, Kostüme in der Performance: Julia Trybula, Video Edition: estudioelgozo, Produktion: Daniel Hüttler, Janina Weißengruber, Internationale Distribution, Tour Management: Something Great (Berlin), Senior Advisor: Marie-Christine Baratta-Dragono, Finanzverwaltung: Angela Vadori (SMart)

Eine Produktion von nadaproductions mit Museo Universitario el Chopo (Mexico), Tanzquartier Wien, deSingel (Antwerp) und tanzhaus nrw (Düsseldorf).

Amanda Piña / nadaproductions wird gefördert von der Kulturabteilung der Stadt Wien MA7, dem Magistratischen Bezirksamt 15. Bezirk Wien, Rudolfsheim-Fünfhaus, FONCA Programa Nacional de Creadores Escénicos 2019 und dem Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport. Mit Unterstützung von: Mexikanische Botschaft in Österreich, The National School of Folkloric Dance of Mexico, Skanes Danstheater (Malmö), DAS THIRD – Amsterdam University of the Arts and La Caldera (Barcelona) in Form einer Residency.

Foto: © nadaproductions