Auto-nomie

andpartnersincrime
Performance
Do 26. Sep / 21 Uhr / zeitraumexit
Tickets: 3 / 8 / 15 / 25 € / kaufen / reservieren
Sa 28. Sep / 21 Uhr / zeitraumexit
Tickets: 3 / 8 / 15 / 25 € / kaufen / reservieren

Ein Gespenst geht um in Europa. Das Gespenst der Unabhängigkeit. Ob in Katalonien, den Balkanstaaten oder in der Ostukraine – überall fordern Menschen mehr Autonomie (aus dem altgriechischen autós (selbst) und nómos (Gesetz)). Autonomie ist eines der großen Ideale unserer Zeit: Wir erklären uns permanent gegenseitig die Unabhängigkeit – ganz egal, wie mies die Bedingungen sein mögen. Drei Frauen begeben sich in einem Automobil auf die Spuren ihrer eigenen Autobiografie in drei Regionen Europas, in denen Unabhängigkeitsbewegungen aktiv sind. Sie fragen nach dem Unterschied zwischen Anspruch auf Selbstbestimmung und Autonomiediktat unserer Zeit. Und wo die nächste Tankstelle ist. Wer aussteigen will, kann aussteigen. Doch wer einmal aussteigt, kommt selten wieder rein.

Künstlerische Leitung: Eleonora Herder, Dramaturgie: Tim Schuster, Video: Alla Poppersoni, Sound: Marc Behrens, Performance: Victorija Ilioska, Lela Herder, Alla Poppersoni und Johanne Schröder, Graphikdesign: Anna Sukhova, Bühne: Johanne Schröder, Beratung und Recherche: Anna Schewelew, Praktikum: Gianna Arufe und Tizia Huber.

HINWEIS: Der Veranstaltungsraum kann schon ab 20 Uhr als Installation erlebt und besucht werden.

Eine Produktion von andpartnersincrime in Kooperation mit dem Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt und zeitraumexit. Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie von der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Kulturamt der Stadt Frankfurt.