THE EUROPEAN HOUSE OF GAMBLING - Ein Casino für Alle

Tanja Krone (DE)
Performance, dt.& engl.
Di 19. Sep / 19 Uhr / Alter Messplatz, Mannheim
240 Min / Tickets: 3 / 8 / 15 / 25 €
Mi 20. Sep / 19 Uhr / Alter Messplatz, Mannheim
240 Min / Tickets: 3 / 8 / 15 / 25 €

Kommen Sie näher! Treten Sie ein! Hier finden alle ihr Glück. Hypnotisierende Musik, blinkende Lichter, das Klirren irdischer Metalle durchdringen die Abendluft. Aus kleinen Buden fallen skurrile Showmaster und Spielhüter*innen und verführen die wartende Menge. In einer waghalsigen Melange aus Spielhölle, Schaubude und Wettkampfarena treffen sich die Besucher*innen, um zu zocken. „ALL IN!” Wir wetten auf unsere Werte und feiern den gemeinschaftlichen Verlust. Der Zufall verteilt um. Ist das noch Willkür oder schon (wieder) Gerechtigkeit? Mit einer internationalen Spieltruppe tingelt THE EUROPEAN HOUSE OF GAMBLING durch das diverse Europa: Lässt sich soziale Gerechtigkeit zwischen den Schichten, den Ländern, den Geschlechtern herstellen? Wie viel Lust haben wir (wirklich), unser Haben zu teilen mit denen, die im Soll sich baden? Und: wer soll das organisieren? Vielleicht sind es ja doch die Narren, die die Welt retten.

Tanja Krone (DE) ist als Regisseurin, Kuratorin, Performerin und Musikerin in verschiedenen künstlerischen Kontexten im In- und Ausland tätig. Seit 2007 beschäftigt sie sich mit dem Aspekt der Teilhabe in der Kunst. Die Settings reichten dabei von der Gründung der weltgrößten Frauenrockband über die Erfindung utopischer Staaten in Afrika bis hin zur Schaffung einer modernen Heilsarmee in Berlin. Zusammen mit ihrem ehemaligen Kollektiv Maiden Monsters tourte sie durch Europa, um mit „Sound of Crisis“ eine alternative Geschichte der „Krise“ zu schreiben. Im Jahr 2014 reaktivierte sie einen historischen „Vagabundenkongress“ in Stuttgart.
www.tanjakrone.de

Mit: Dragana Bulut, Davis Freeman, Bettina Grahs, Lajos Talamonti, Tanja Krone, Daniel Boy und einem lokalen Dealerteam. Künstlerische Leitung: Tanja Krone. Game Design: Daniel Boy. Bühne: Olf Kreisel. Kostüme: Marouscha Levy. Musik: Friedrich Greiling. Dramaturgie: Johanna-Yasirra Kluhs, Carolin Hochleichter. Regieassistenz: Silinee Damsa-Ard.

Eine Produktion von Theater Rampe Stuttgart in Koproduktion mit Sophiensælen Berlin und in Kooperation mit GRAD Belgrad. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und den Innovationsfonds des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.